Erfahrungsbericht • am 17.02.2018 von Sonja

Tauschen statt Shoppen

Überholt euren Kleiderschrank mit Hilfe einer Party

by actree

Kleiderschrank mal wieder voll und trotzdem nichts zum Anziehen?
Bevor ihr los zieht um einzukaufen, sei es in die Stadt oder im Netz, denkt über folgende Alternative nach: Kleidertauschparties.
Keine neue Idee, aber eine spitzen Sache, um nachhaltig und ohne Geld seiner Garderobe einen frischen Anstrich zu verpassen.
Dazu sortiert ihr Kleidungsstücke, die in Ordnung sind, aber von euch nicht mehr getragen werden, aus, nehmt sie mit zur Party und tauscht diese gegen andere ein.

Große Kleidertauschparties kann man über die Facebook Seite von Kleidertausch.de oder auch evtl. auf der lokalen Veranstaltungsseite eurer Stadt finden.

Wer wie ich eher einen kleineren Rahmen mag, sollte die Party am Besten selbst organisieren.
Dafür braucht man nur ein Wohnzimmer und eine Hand voll netter Leute.
Zu acht haben wir meine erste Kleidertauschparty auf dem Wohnzimmerboden gefeiert. Gemeinsam haben wir den Berg an Kleidung begutachtet, darüber beratschlagt und anprobiert.
Einige hatten Sorge, nichts Passendes zu finden, da wir sehr unterschiedliche Figurtypen haben. Weil wir aber nicht nur Kleidung, sondern auch Schals, Schuhe, Schmuck, Kosmetik und andere Accessoires getauscht haben, war die Sorge unnötig.
Kleidungsstücke, die übrig geblieben sind, was bei der Masse kein Wunder war, gingen in Sozialkaufhäuser, Secondhandläden oder auf Kleidertauschplattformen wie Kleiderkreisel.
Der Abend kam so gut an, dass es nicht das letzte mal gewesen sein wird.

Also mistet euren Kleiderschrank aus, findet einen Termin und habt viel Spaß beim Tauschen eurer Kleidungsstücke!

Sonja

Mit kleinen Dingen, die jeder einfach in seinen Alltag einbauen kann, können wir etwas bewegen. Als praktisch veranlagter Mensch versuche ich, neue Wege zu finden, wie man Müll und Lebensmittelverschwendung verhindern kann.

Diskussion

Wir veröffentlichen deine Email-Adresse nicht!