Ganz praktisch! • am 19.10.2017 von Sonja

Als Sorbet ne Wucht- die matschige Frucht!

Sorbet als Rettung für überreife Früchte

by actree

Das Angebot an Obst ist riesig und gerade in der Sommer- und Herbstzeit ist man dazu verführt, über seinem Bedarf einzukaufen. Nicht selten kommt es vor, dass dabei leider die ein oder andere Frucht im Müll landet.
Dabei ist Vieles davon noch verwendbar, meist ist einfach nur die Konsistenz das Problem. Wenn einem also nicht danach ist, in Obst mit Druckstellen zu beißen, kann man einfach daraus ein Fruchtsorbet herstellen.
Aber vorher gibt es ein paar Tipps, wie man Obst lagert, damit es länger haltbar ist:

  • Äpfel, Steinobst ( z. B. Pflaumen, Nektarinen, Kirschen, Pfirsiche, Aprikosen) und Tomaten sondern Ethylen, ein Reifegas, ab. Es sorgt dafür, dass Obst und Gemüse schneller reif wird. Diese Obstsorten lagert man am besten getrennt von anderen.
  • Exotische Früchte bewahrt man bei ca. 16 C° auf. Feigen und Kiwis sind eine Ausnahme. Sie werden im Kühlschrank aufbewahrt. Zudem sind sie druckempfindlich, also nicht aufeinander legen.
  • Angeschnittene Früchte gehören dicht verpackt in den Kühlschrank.

Mehr hilfreiche Tipps zur Lagerung von Obst und Gemüse gibt es in der kostenlosen App „Beste Reste“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Fruchtsorbet

für ca. 800- 900 ml

Grundzutaten:

  • ca. 500 g Früchte
  • 180 g Puderzucker (alternativ geht auch Zucker)
  • Saft von einer 1/2 Zitrone
  • 300 ml Wasser
  • optional Gewürze wie Kardamom, Zimt oder Minze, Basilikum etc.
  • eine Eismaschine oder eine flache Schale, die ins Eisfach passt
  • eine verschließbare Dose für das fertige Sorbet

Zubereitung:

  1. Als erstes werden die Früchte gewaschen, geschält und/oder entkernt, je nachdem, welches Obst verwendet wird.

  2. Zucker und Wasser aufkochen und abkühlen lassen. Wenn das Sorbet mit Gewürzen verfeinert werden soll, kocht man sie mit auf und entnimmt diese, wenn die Mischung abgekühlt ist.

  3. Das Obst fein pürieren. Benutzt man Beeren, z.B. Erdbeeren, sollte das Püree durch ein Sieb gestrichen werden, damit die feinen Kerne nicht die Konsistenz beeinflussen.
    Nun das Zuckerwassergemisch mit dem Püree und dem Zitronensaft mischen.
    Für einen frischen Wind im Sorbet kann man an dieser Stelle die fein gehackten Kräuter hinzufügen.
    Beim Abschmecken des Sorbets muss einem bewusst sein, dass man in gefrorenen Lebensmitteln weniger Geschmack wahrnimmt. Also nicht zu zaghaft rangehen.
  4. Gibt es die Möglichkeit, eine Eismaschine zu nutzen, verfährt man nun nach der beigelieferten Anleitung.
    Steht keine Maschine zur Verfügung, wird die Masse in eine flache Schale gefüllt und stellt diese für eine Stunde in das Tiefkühlfach.
    Nun holt man sie heraus, rührt sie kräftig mit dem Schneebesen durch und stellt sie zurück. Nach 30 Minuten wird wieder kräftig umgerührt. Das wiederholt man zwei, drei mal, bis man mit der Konsistenz zufrieden ist.

    Danach kann das Sorbet in eine Dose umgefüllt oder direkt verspeist werden.

Ich habe mein Sorbet aus zwei Pfirsichen und einer Handvoll Basilikum gemacht.

Was macht ihr, um Obst vor der Tonne zu retten? Nutzt das Kommentarfeld und teilt eure Erfahrungen mit uns.

leckeres Fruchtsorbet

Sonja

Mit kleinen Dingen, die jeder einfach in seinen Alltag einbauen kann, können wir etwas bewegen. Als praktisch veranlagter Mensch versuche ich, neue Wege zu finden, wie man Müll und Lebensmittelverschwendung verhindern kann.

Diskussion

Wir veröffentlichen deine Email-Adresse nicht!